Wie können Ihnen nun die ersten Screenshots zur Stickerkennung mit dem T-Mobile Stick Fusion II E1750 (Huawei) unter OpenSuse 11.2 Linux 2.6.31.5-0.1-desktop i686 zeigen. Diese Infos sollen Ihnen auch einmal zeigen, wie das ganze unter dem Betriebssystem OpenSuse eingebunden und erkannt wird.

Ein Blick auf dem Arbeitsflächen Ordner „Arbeitsplatz“ siehe 1. Bild zeigt die CD-ROM von T-Mobile an.  Dateisystem: Iso9600 Größe: 75MB Achtung: Hier wird der komplette Inhalt angezeigt mit den Windowstreibern und der  Windows Software.

Erkannt in Suse

Erkannt in Suse

openSuse CD

openSuse CD

Wenn Sie unten links auf die OpenSuse Schaltfläche klicken, können Sie den „Dateimanager dolphin“ starten.  Unter Orte wird nun der T-Mobile Stick angezeigt.  Klicken Sie diesen nun an, sehen Sie im mittleren Fenster den Inhalt des Sticks.  In unserem Fall sind nur 2 Ordner interessant: Linux Driver und LinuxManual. Erfahrene Linux User schauen wohl weniger in die hinterlegte Anleitung rein.  Wir finden, –  ein Blick lohnt sich.

Start OpenSuse

Start OpenSuse

Dolphin T-Mobile

Dolphin T-Mobile

Fürs erste sieht die normale Erkennung unter OpenSuse positiv aus. Die weiteren Schritte zur Installation und Konfiguration der Internetverbindung folgen in weiteren Beiträgen. Hat Ihnen dieser kleine Einstieg gefallen?

Haben Sie bereits Erfahrung mit Linux und einen Internet Stick? Schreiben Sie uns in den Kommentaren, oder auch gerne über das Kontaktformular.