Surfstick: UMTS Flatrate: Vor- und Nachteile

Das mobile Internet ist mehr als nur eine Modeerscheinung. Per Handy oder Laptop lassen sich mit ihm zahlreiche Dinge von unterwegs erledigen und von zu Hause lieb gewonnene Annehmlichkeiten nutzen. So dürfte es kaum verwundern, dass es momentan kaum ein Angebot bei den Mobilfunkbetreibern gibt, was so gut ankommt wie die Tarife zum mobilen Surfen. Was moderne Handys http://www.handy-blogr.de dabei bereits mit einem integrierten UMTS Modul eingebaut haben lässt sich zum Beispiel beim Laptop durch einen Surfstick nachrüsten. Die Kosten sind hierbei dank UMTS Flatrate Tarifen inzwischen überschaubar. Allerdings haben diese Flatrates in der Regel auch heute wie viele dieser Tarife immer noch eine Drosselung, die dann greift, wenn zu viel gesurft wird.

UMTS

Mit der neuen Zugangstechnik für das Internet lassen sich viele Annehmlichkeiten und durchaus praktische Anwendungen nutzen. So lässt sich bereits heute der Internetzugang für die Hosentasche nicht mehr als Modeerscheinung oder Spielerei abtun.

Dafür ist der Internetzugang, der sich per Laptop oder Mini Notebook gut mit einem Surfstick nutzen lässt einfach zu praktisch für die Kunden. Der Zugang ermöglicht nicht nur das Lesen von E-Mails und das einfache Surfen. So ist ebenfalls die Nutzung von sozialen Netzwerken, Fotodiensten oder auch einer Routenplanung von unterwegs aus möglich.

Flatrate Tarife wie die UMTS Flatrate sorgen zudem für eine gewisse Kostenkontrolle und erlauben eine intensive Nutzung der Dienste, ohne den Geldbeutel dabei stark zu belasten. Der Haken an diesen UMTS Flatrate Tarifen ist jedoch, dass viele Anbieter eine Drosselung einsetzen um Powerusern zeitweise den UMTS-Hahn abzudrehen. Bei einigen Angeboten wird die Surfgeschwindigkeit von UMTS auf GPRS Geschwindigkeit gedrosselt, wenn im aktuellen Monat ein Transfervolumen von beispielsweise über 5 GB erreicht worden ist.

Flatrate

Durch die Surfsticks ist auch tatsächlich der eine oder andere schon leicht in die Tage gekommene Laptop zum mobilen Surfen zu überreden. Aber auch nagelneue Geräte werden häufig durch einen Surfstick fit für das mobile Internet. Der Vorteil der Surfsticks liegt dabei auf der Hand, mit ihnen lässt sich beispielsweise die UMTS Flatrate von einem Computer zum anderen durch Umstecken des Surfsticks transferieren. Zudem ist der Stick so klein, dass dieser auch in engen Taschen leicht einen Platz finden kann. Doch Surfstick ist nicht gleich Surfstick, es gibt schnellere und langsamere Modelle, was sich leider vom Laien äußerlich nicht leicht erkennen lässt.

Vielen Dank für den Gastbeitrag an http://www.handy-blogr.de